Zahlungsmoral deutscher Unternehmen

Die Zahlungsmoral der deutschen Unternehmen verbessert sich stetig. Schon seit den Jahren 2015 und 2016 setzt sich dieser Trend fort. Mit 14,2 Prozent der Firmen, die Rechnungen verspätet oder gar nicht bezahlten, wurde 2016 ein neuer Tiefstwert erreicht. Auch das Jahr 2017 scheint im Bezug auf die Zahlungsmoral ein positives zu sein.

Grund für den erfreulichen Trend scheinen laut PT Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft die folgenden Punkte zu sein:

  • gute Konjunktur
  • geringe Arbeitslosigkeit
  • investitionsfreundliches Finanzierungsklima

Das durchschnittliche Zahlungsziel liegt in Deutschland bei 26 Tagen. Unternehmen mit zu spät beglichenen Rechnungen zahlen im Durchschnitt etwa 18 Tage zu spät. Bezogen auf die Praxis bedeutet dies, dass Unternehmen aktuell bei einem Zahlungsziel von 26 Tagen bei Nicht- oder Spätzahlern im Durchschnitt 44 Tage auf ihr Geld warten müssen.

Über den CV Pforzheim

Der CV ist eine international branchenbezogene Gläubigerschutzorganisation. Seit 125 Jahren betreuen wir schwerpunktmäßig die Branchen Schmuck und Uhren, Präzisionstechnik, sowie artverwandte Wirtschaftszweige. „CV“ steht für Dienstleistungen auf allen Gebieten des internationalen Gläubigerschutzes, wie die Finanz- und Rechtsdienstleistung.
Wir bieten branchenspezifische Lösungen in den Bereichen Forderungen, Bonitätsinformationen und Recht.

Der CV erstellt seit einiger Zeit alljährlich eine Studie zur Zahlungsmoral, basierend auf einer Umfrage bei den Mitgliedern aus den oben genannten Branchen. Im Fokus der Studie steht die Analyse des Zahlungsverhaltens und die Insolvenzentwicklung.
Die gesamte Branchenbezogene Studie zur Zahlungsmoral 2017 können Sie im folgenden downloaden.