Augenoptische Industrie – Wachstumstrend nach wie vor ungebrochen

Der Wachstumstrend der deutschen augenoptischen Industrie ist nach wie vor ungebrochen. 2017 wurde erneut ein Umsatzwachstum auf € 4,44 Mrd. verzeichnet. Mit einer Wachstumsquote des Gesamtumsatzes von 2,8 Prozent fiel diese Umsatzsteigerung höher aus als im Vorjahr.
Aufgrund der demografischen Entwicklung und des ungedeckten Bedarfs hat die Branche auch zukünftig ein enormes Potenzial.

Interessant zu sehen ist die Entwicklung des Auslandsumsatzes. Dieser stieg um 3,5 Prozent auf € 2,19 Mrd. und übertrifft somit das inländische Wachstum. Dieses verzeichnet einen Anstieg von 2,1 Prozent auf € 2,25 Mrd. Somit bleibt das Auslandsgeschäft zweites großes Standbein in der augenoptischen Industrie.

Einzig die Beschäftigtenzahl ist, laut dem Fachverband Consumer Optic SPECTARIS, 2017 erstmals seit 3 Jahren mit 3 Prozent leicht rückläufig und beträgt vergleichsweise zum Vorjahr, mit 21.230 Beschäftigten, nur noch 20.590.

Anhand der erhobenen Daten von SPECTARIS (Fachverband Consumer Optics) lässt sich für das Jahr 2018 weiterhin ein leicht wachsender Umsatz im In- sowie Ausland prognostizieren, wobei die Anzahl der Beschäftigten etwa gleich bleiben wird.

Über den CV Pforzheim

Der CV ist eine international branchenbezogene Gläubigerschutzorganisation. Seit 125 Jahren betreuen wir schwerpunktmäßig die Branchen Schmuck und Uhren, Präzisionstechnik, sowie artverwandte Wirtschaftszweige. „CV“ steht für Dienstleistungen auf allen Gebieten des internationalen Gläubigerschutzes, wie die Finanz- und Rechtsdienstleistung.
Wir bieten branchenspezifische Lösungen in den Bereichen Forderungen, Bonitätsinformationen und Recht.

Der CV erstellt seit einiger Zeit alljährlich eine Studie zur Zahlungsmoral, basierend auf einer Umfrage bei den Mitgliedern aus den oben genannten Branchen. Im Fokus der Studie steht die Analyse des Zahlungsverhaltens und die Insolvenzentwicklung.
Die gesamte Branchenbezogene Studie zur Zahlungsmoral 2017 können Sie im folgenden downloaden.