Gerichtliches Mahnverfahren

Waren Ihre Mahnungen, unser Mahnservice und/oder das außergerichtliche Mahnverfahren ohne Erfolg und sind die offenen Rechnungen noch immer nicht beglichen, begleiten wir Sie durch ein gerichtliches Mahnverfahren (Mahn- und Vollstreckungsbescheid). Der anschließende Vollstreckungsbescheid gibt dem Schuldner die letzte Möglichkeit, die Forderungen noch ohne Zwangsmaßnahme auszugleichen.

Unsere Tätigkeiten im gerichtlichen Mahnverfahren:

  • Überprüfung der Lage Ihres Schuldners und abgeleitete Beurteilung ob Aufnahme des gerichtlichen
  • Inkasso sinnvoll ist
  • Beantragung des Mahnbescheids beim zuständigen Mahngericht bei Aussicht auf Erfolg, welcher
  • dann nach Überprüfung durch das Mahngericht direkt bei Ihrem Schuldner eingeht
  • Es resultiert der Schutz Ihrer Forderungen gegen die Regelverjährung (Frist 3 Jahre)
  • Ein Vollstreckungsbescheid erfolgt im zweiten Schritt mit dem Ziel einen Titel zu erwirken, welcher
  • Ihre Forderung für 30 Jahre gegen eine Verjährung schützt (ausgenommen Zinsen)
  • Amtliche Zustellung des Titels (Vollstreckungsbescheid) an Ihren Kunden, was Ihrer Forderung nochmals
  • Nachdruck verleiht, Ihrem Schuldner die Gelegenheit bietet auf Ihre Forderung einzugehen und ihm eine
  • 14 tägige Frist um Einspruch einzulegen bietet
  • Zwangsvollstreckung beim Ausbleiben des Einspruchs gegen den Vollstreckungsbescheid

Ihre Vorteile im Überblick:

  • über 120 Jahre Erfahrung
  • Durchführung nur bei Erfolgsaussicht
  • 30 Jahre Schutz vor Verjährung
  • Hemmung der Verjährung

Gerne helfen wir Ihnen dabei, Ihre Forderungen in einem gerichtlichen
Mahnverfahren durchzusetzen.

Kontaktieren Sie uns